Meinung: EG vs. Slasher oder warum EG durch Journalismus Geld verliert

16.01.2013 22:52

Wer sich am gestrigen Abend die aktuelle Folge von ‚Inside The Game‘ angesehen hat, wird vermutlich wissen worum es in diesem Artikel gehen soll. F├╝r die Leserschaft die es nicht gesehen hat, erkl├Ąre ich es kurz: Evil Geniuses, oder in diesem Falle Alex Garfield (CEO Evil Geniuses), wirft Rod ‚Slasher‘ Breslau (Journalist bei GameSpot) vor, Informationen vor der offiziellen Bekanntgabe zu ver├Âffentlichen. So hat er beispielsweise von der Verpflichtung von Lee ‚Jaedong‘ Jae Dong noch vor dem offiziellen Announcement von EG berichtet. Daraus folgend ging nicht nur die Spannung verloren, sondern auch Sponsoren haben sich beschwert, weil der erhoffte Hype aufgrund von Slasher nicht stattgefunden hat.

Auf der Website reddit.com ist nun eine Konversation zwischen Alex Garfield und Sponsoren von Evil Geniuses aufgetaucht, indem die Sponsoren dem Clan vorwerfen versprochene Leistungen nicht erbringen zu k├Ânnen. Die Sponsoren sollten eine um 500% erh├Âhte Besucherzahl haben, durch den Vorfall mit Slasher seien es jedoch nur 200% gewesen. Ebenfalls soll Evil Geniuses tausende Dollar ausgegeben haben um Videocontent f├╝r das Jaedong Announcement vorzubereiten. Alex Garfield beschwert sich, dass Slasher EG damit quasi Geld nimmt, denn wie auch auf der Facebook Seite zu sehen ist, wurde SteelSeries als Sponsor aus dem Titelbild entfernt. Ob das als Reaktion auf diese Kontroverse entstanden ist, ist jedoch nicht bekannt.

Doch im Endeffekt muss man eine Sache klarstellen: Slasher ist Journalist und jeder Journalist macht nur seinen Job. Wenn er eine Information bekommt, verarbeitet er diese und wenn ein Clan wie Evil Geniuses nicht m├Âchte, dass eine gro├če Ank├╝ndigung wie die der Verpflichtung von Jaedong vorher bekannt wird, sollten sie sich die M├╝he machen, es nicht an die ├ľffentlichkeit kommen zu lassen.

Redaktion escene.de

KOMMENTARE